Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Base ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten in einer Datenbank direkt mit LibreOffice zu bearbeiten.
Antworten
LucaMartin
Beiträge: 22
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:19

Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von LucaMartin » Di 21. Nov 2017, 15:36

Wir sind ein Sportverein. Wir wollen eine Datenbank erstellen, mit der wir in Evidenz halten können: eingegangene Zahlungen unserer Mitglieder, Fälligkeiten der nächsten Zahlungen. Damit wollen wir Fälligkeitslisten erstellen und Zahlungserinnerungen mittels E-Mail versenden, falls möglich weitgehend automatisch
Um Fälligkeitslisten erstellen zu können, müssen wir eingegangene Zahlungen und Fälligkeiten der nächsten Zahlungen eingeben (manuell oder automatisch, siehe unten).
Falls das ohne zu großen Aufwand möglich ist, wollen wir die geleisteten Zahlungen aus einem von unserer Bank bereitgestellten CSV-File (Umsatzliste) in die Datenbank automatisch einlesen können.
Vor einigen Jahren haben wir eine ähnliche Datenbank mit ACCESS 2010 erstellt. Diese kann die Werte aus den CSV-Files der Bank nicht automatisch einlesen. Daher müssen wir eingegangene Zahlungen und Fälligkeiten der nächsten Zahlung manuell eingeben, damit die Datenbank Fälligkeitslisten erstellen kann.
Da wir nicht auf allen unseren Computern MS ACCESS installiert haben, wollen wir die neue Datenbank mit Libre Office Base erstellen und gleich besonders nutzerfreundlich gestalten.
Den Datenbank-File wollen wir hochladen nach OneDrive, damit er von jedem Computer bearbeitet werden kann (natürlich zur selben Zeit jeweils nur von einem Computer).
Bitte um Antworten:
(1) Wo finden wir Beispiele und Tipps (Tutorials, etc.) zu solchen Datenbanken (Deutsch, English, Spanish, Französisch ist OK)?
(2) Kann man den von Base erstellten Datenbank-File nach OneDrive (for Business) hochladen oder sabotiert Microsofts OneDrive mit Libre Office erstellte Files, besonders Base-Files?
(3) Falls Microsofts OneDrive keine Base-Files unterstützt: Wie funzt das in Google Drive?
(4) Was ist allenfalls noch zu beachten?
Danke

hylli
Beiträge: 227
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 19:00

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von hylli » Di 21. Nov 2017, 16:10

Bin leider nur Anfänger, bin aber gestern auch einmal auf der Homepage von @RobertG gelandet. Dort gibt es eine Vereinsdatenbank sowie auch diverse Beispieldatenbanken, u.a. mit CSV-Import, ...
http://robert.familiegrosskopf.de/

Habe mir einige Beispiele gestern auch mal angeschaut, für mich aber in der Regel noch viel zu hoch.

Hylli
Geschäftlich: LibreOffice 6.2.5.x (als Citrix-Anwendung)
Privat: LibreOffice 6.0.x unter Linux Mint 18.3 Cinnamon 64bit

swolf
Beiträge: 1143
Registriert: Di 14. Feb 2012, 16:56

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von swolf » Di 21. Nov 2017, 16:38

auf der Homepage von LO gefunden, das Base Handbuch
https://de.libreoffice.org/get-help/documentation/

LucaMartin
Beiträge: 22
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:19

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von LucaMartin » Di 21. Nov 2017, 17:35

Vielen Dank für die Tipps. Bin überrascht, dass es angeblich für Base (Datenbank) mehr Dokumentation auf Deutsch als auf English gibt.
Hat Robert Grosskopf mehr Dokumentation geschaffen als die ganze Anglo-Saxon Welt?
Uns wird in unserem Umfeld oft geraten, die Englische Dokumentation zu durchforsten, um eine Datenbank zu finden, die in etwa unsere Anforderungen erfüllt. Wir werden daher weiter suchen. Jeder Tipp ist willkommen.

RobertG
Beiträge: 1947
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 17:37
Kontaktdaten:

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von RobertG » Di 21. Nov 2017, 20:29

Hallo Luca,

für Base gilt in der Tat: Das Handbuch habe ich zu größten Teilen selbst verfasst. Die englischsprachige Dokumentation von LO schafft es zur Zeit leider nicht einmal, mit der Übersetzung hinterher zu kommen.

Das Einlesen von ordentlichen *.csv-Dateien dürfte kein Problem darstellen. Wundert mich, dass das mit Access nicht geht - aber da habe ich auch keine Erfahrung. Meine Arbeitsrechner laufen alle mit Linux ...

Gruß

Robert
http://de.libreoffice.org/hilfe/dokumentation/
https://www.familiegrosskopf.de/robert/index.php?&Inhalt=base_handbuch
https://www.familiegrosskopf.de/robert/map_3/
https://www.familiegrosskopf.de/robert/index.php?&Inhalt=xml_formulare

LucaMartin
Beiträge: 22
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:19

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von LucaMartin » Di 21. Nov 2017, 21:36

Hallo Robert
Vielen Dank. Wir werden uns melden, falls wir es nicht schaffen sollten, Felder aus CSV-Files einzulesen. Wir werden hoffentlich bald Zeit finden, mit der Datenbank zu beginnen. Vielleicht erst während der Weihnachtsferien. Vielleicht findet inzwischen wer aus unserem Umfeld eine fertige Datenbank, mit der Zahlungen in Evidenz gehalten werden können. Das ist ja fast eine „Standardanwendung“.
LucaM

LucaMartin
Beiträge: 22
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:19

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von LucaMartin » Mi 29. Nov 2017, 15:00

Hallo Switi
Vielen Dank für diesen Tipp, den wir in unserem (ehrenamtlichen) „IT-Gremium“ beraten werden.
Ich glaube, wir bevorzugen eine Lösung, wo wir von den Servern der Bank möglichst unabhängig sind, und nur Daten aus von uns im CSV-Format von der Website der Bank runtergeladenen Umsatzlisten möglichst in Tabellen übertragen können, die wir dann mit LO Calc oder LO Base auswerten können: Zahlungserinnerungen versenden, etc. Das soll alles möglichst automatisch erfolgen.
Wahrscheinlich werden wir dazu Makros erstellen müssen.
Wir werden ein neues Thema mit dieser Frage eröffnen: „Wie CSV Files einlesen in LO Calc oder LO Base?“
Gruß Luca

Pit Zyclade
Beiträge: 1489
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 16:59

Re: Datenbank für Zahlungen an einen Verein

Beitrag von Pit Zyclade » Do 30. Nov 2017, 13:21

Spaß,Spaß, Spaß, Satire, Satire, Satire !
RobertG hat geschrieben:
Di 21. Nov 2017, 20:29
für Base gilt in der Tat: Das Handbuch habe ich zu größten Teilen selbst verfasst. Die englischsprachige Dokumentation von LO schafft es zur Zeit leider nicht einmal, mit der Übersetzung hinterher zu kommen.
Was wunderts dich, Robert? Deutsche Sprache - schwere Sprache. Hinzu kommt, dass niemand in gegenwärtiger Zeit vermutet, dass ein deutscher Guru existiert. Die ganze Welt (vielleicht außer China, Rußland und natürlich, wie konnte ich vergessen, Nordkorea) spricht doch englisch, sogar die Japaner, die Inder usw. sind anglophon. Und einzig die Chinesen, die ihre eigene Kultur naturgegeben aus praktischen Überlegungen heraus und bedingt durch ihre Quantität (Bevölkerungszahl) ohne Dominanz hochhalten (müssen), dürften da noch Recht haben. Alle anderen sind zahlenmäßig unbedeutend geworden. So erwartet man, dass die Deutschen, bitte schön, ihre eigenen Pamphlete ins englische Übersetzen.
LO 6.2.7.1 (x64) / AOO 4.1.5 / Windows 7 prof. 64bit
Problem gelöst? Dann bitte im Betreff der ersten Nachricht [gelöst] voranstellen.

Antworten