Schriftart Windows bei Linux

Installation / Betrieb / Probleme unter Linux
Antworten
Włodzimir
Beiträge: 3
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:43

Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Włodzimir » Do 9. Mai 2019, 14:02

Habe Probleme mit der Schrift bei Libre office Draw , viele Symbole werden nicht angezeigt und die Formatierung der Zeile ist durcheinander.
Mit Okular sieht es etwas besser aus aber dennoch werden einige Dinge falsch angezeigt
Bildschirmfoto vom 2019-05-09 13-57-30.png
Bildschirmfoto vom 2019-05-09 13-57-30.png (54.34 KiB) 142 mal betrachtet
Bildschirmfoto vom 2019-05-09 13-57-30.png
Bildschirmfoto vom 2019-05-09 13-57-30.png (54.34 KiB) 142 mal betrachtet
Die Schriftarten die über Windows verwendet wurden sind wohl einfach nicht verfügbar.
Das untere Bild ist Libre Office Draw
Dateianhänge
screenshot_1.png
screenshot_1.png (56.19 KiB) 142 mal betrachtet



Hazel
Beiträge: 439
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 10:34
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Hazel » Fr 10. Mai 2019, 09:55

Hallo Wlodzimir

Nachdem es hier um die Zeichen in Formeln geht: Bist du sicher, dass nicht Math das Problem einbringt? Es scheinen ja vor allem die Vektorpfeile zu sein, die das Chaos erzeugen.

Ein Rätsel für mich ist auch der Einsatz von Draw. Willst du wirklich einen längeren Text über Elektrostatik in einem Zeichenprogramm erstellen?

Grüße
Hazel

Włodzimir
Beiträge: 3
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:43

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Włodzimir » Fr 10. Mai 2019, 11:13

Ich will die PDF Datei lediglich mit Bildern und Zeichungen und eigenen Formeln ergänzen.

Hazel
Beiträge: 439
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 10:34
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Hazel » Sa 11. Mai 2019, 10:40

Hallo Wlodzimir
Włodzimir hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 11:13
Ich will die PDF Datei lediglich mit Bildern und Zeichungen und eigenen Formeln ergänzen.
Ich kann nur sagen, dass bei mir alles klappt. Ich habe zunächst in eine recht alte, später in eine frisch erzeugte PDF-Datei mittels Draw und Math jeweils eine Formel mit Vektorpfeilen über dem Symbol (Poisson, weil wir eh schon bei der Elektrostatik sind) eingefügt. Nach einem Export zu PDF kam alles sauber an.

Meine Math-Version arbeitet mit den Zeichen aus der Liberation-Familie. Meine Linux Distributionen sind openSUSE Leap 42.3 oder 15.0, meine LO Version ist 6.0.7.3 (aus der "offiziellen" Quelle).

Grüße
Hazel

Włodzimir
Beiträge: 3
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:43

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Włodzimir » So 12. Mai 2019, 00:13

Ja aber das problem machen glaub ich eher die PDF Datei, die von jemand mittels irgendeinem Windows Programm erstellt wurden und dann in LibreOfficeDraw von mir eingefügt werden, um sie zu bearbeiten.
und ich will nicht für ein paar Formel da alle Zeichen die falsch angezeigt wurden mit Zeichen von Libre office ersetzen oder alle Zeile zu recht rücken.
Außerdem weiß ich ob es dann klappt wenn jemand es wieder mit einem Windows Programm nachher öffnet.

Vielleicht kennst du ja ein anderes Programm mit dem ich Schrift von PDF Dateien markieren kann , sowie Texte und Bilder einfügen kann. Mehr will ich ja gar nicht, bis auf das Bild einfügen können die meisten PDF Reader das ja schon,

Hazel
Beiträge: 439
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 10:34
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von Hazel » So 12. Mai 2019, 11:05

Włodzimir hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 00:13
Vielleicht kennst du ja ein anderes Programm mit dem ich Schrift von PDF Dateien markieren kann , sowie Texte und Bilder einfügen kann. Mehr will ich ja gar nicht, bis auf das Bild einfügen können die meisten PDF Reader das ja schon,
Nein, auf diesem Gebiet habe ich leider keine Erfahrung.

Was ich an deiner Stelle überlegen würde: Suche ein Forum, das zu deiner Linux-Distribution passt, und formuliere dort eine Anfrage, in der du genau beschreibst, was du machen willst und wofür du ein geeignetes Werkzeug brauchst.

Viele Grüße
Hazel

gogo
Beiträge: 829
Registriert: Sa 5. Feb 2011, 19:07

Re: Schriftart Windows bei Linux

Beitrag von gogo » So 12. Mai 2019, 23:05

pdfs bearbeiten kann man, aber es ist immer eine Krücke, und das Resultat wird so gut wie nie mit "einem anderen Programm" richtig geöffnet werden können. PDFs dienen dazu unveränderlich dargestellt zu werden - genau das Gegenteil also von "Bearbeitung".

Nachträglich Fonts einzubauen ist vermutlich gar nicht (so einfach) möglich.

Am einfachsten wäre es (falls Du nur eine Seite bearbeiten willst) diese eine Seite als eigenes pdf neu zu kreieren. Und diese eine Seite dann mit pdftk in das alte Dokument einzufügen...
Also, um in die Datei Original.pdf eine neue Seite #12 (Seite12.pdf) einzufügen:

Code: Alles auswählen

pdftk A=Original.pdf B=Seite12.pdf cat A1-11 B1 A13-end output NeueDatei.pdf 
pdftk ist meist schon vorinstalliert - ansonsten: "sudo apt install pdftk"

Seitenumbrüche sind die einzigen wirklichen Unterbrecher in einem pdf...
g
2008 LucidL./MaverickM./WinXP LibreOffice 3.3.2 > 02/13 LinuxMint13/Xubuntu > 09/13 Debian Wheezy+LO3.5.4.2 > 01/15 Debian Jessie KDE+LO4.3.3.2/Mint17 openbox auf USB+LO4.2.8.2 > 03/16 ArchLin & LO5.1+ff > 02/18 Kubuntu



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast