Diagramm: Datenbereich automatisch bestimmen

CALC ist die Tabellenkalkulation, die Sie immer wollten.
Antworten
micha
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Dez 2011, 20:10

Diagramm: Datenbereich automatisch bestimmen

Beitrag von micha » Di 13. Dez 2011, 20:30

Hallo,

ich versuche mich nun an einem eigenen Diagramm zur Auswertung von Klassenarbeiten.
Mein Entwurf findet sich im Anhang (als zip, weil - aus welchen Gründen auch immer - ods hier nicht erlaubt ist).

Je nach Gesamtpunktzahl ist die Hilfstabelle, die als Grundlage für das Diagramm dient, mal länger und mal kürzer. Ich möchte, dass der Datenbereich des Diagramms sich der Gesamtpunktzahl automatisch anpasst. Wenn es 100 Gesamtpunkte gibt, soll der Bereich bis Zeile 201 gehen, bei 50 Punkten bis 101 usw. Also immer soweit, wie in Spalte I Werte (ungleich "") vorkommen.

Ich möchte nicht jedes Mal den Datenbereich des Diagramms von Hand anpassen müssen. Geht das?

In der LO-Mailingliste gibt es zurzeit leider keine Ideen mehr. Eine Idee war, mit

VERSCHIEBUNG($Tabelle1.$I$1;0;0;(ANZAHL(Tabelle1.$I$1:$j$201)+0);2)

zu arbeiten, also mit Anzahl die Größe des Bereichs bestimmen und mit Verschiebung dann diesen Bereich zurückgeben. Aber so einen Bereich kann ich leider nicht beim Diagramm eingeben.

Gibt es hier evtl. andere Ansätze/Ideen oder könnt ihr die obige Idee weiter zum Erfolg führen?

Danke,
Michael
Dateianhänge
bewertungsbogen-kuehn.ods.zip
als zip, weil ods hier nicht erlaubt ist.
(16.94 KiB) 88-mal heruntergeladen

carosurfer
Beiträge: 20
Registriert: So 13. Nov 2011, 13:09

Re: Diagramm: Datenbereich automatisch bestimmen

Beitrag von carosurfer » Mi 21. Dez 2011, 23:14

Moin,

ich bin absolut kein Libre-Profi, aber ich doktere in einem ähnlichen Bereicht (Notenberechnung für die Schule) herum.

Meine Idee war ein Makro zu schreiben, dass den Wert aus K1 (also die 101 aus dem Beispiel) in den Zwischenspeicher kopiert, dann den Dialog öffnet, in dem der Bereich für das Diagramm eingeben werden kann. Anschließend die letzten Ziffern löscht und aus dem Zwischenspeicher die 101 wieder hineinschreibt, um anschließend alles zu bestätigen / schließen.
Mit einer Marko-Aufnahme bin ich nicht zum Ziel gekommen. Ich schreibe das hier dennoch, weil ich mir in meinen jugendlichen Leichtsinn vorstellen kann, dass es Leute gibt, die so eine Makro von Hand schreiben können.

Ansonsten fiel mir noch INDIREKT ein - funzt aber nicht, weil die Bereichangabe - so wie es aussieht - nur eine nakte Referenz auf zwei Zellen akzeptiert.

Gruß,
Carosurfer

Mir geistert gerade noch so einen wahnsinnige Idee durch den Kopf. Man könnte das Diagramm mit einzelnen Zellen nachbauen, und die Balken mit unzähligen kleinen quadatischen Zellen mittels "Bedingter Formatierung" darstellen. Das ist wahrscheinlich genauso aufwendig wie ein Bild aus Sandkörnern aufzubauen aber es müsste funktionieren. Ob das dann schön ist, ist die Frage.

Antworten