Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

CALC ist die Tabellenkalkulation, die Sie immer wollten.
2clap
Beiträge: 18
Registriert: Di 18. Dez 2012, 20:35

Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von 2clap » Di 18. Dez 2012, 21:18

Hallo, seit dem Wechsel von OO auf LO funktionieren meine unter OO erstellten odc-Dateien nicht korrekt.

Ich konnte das Problem seit einem Jahr nicht lösen, hab nur wenig Forenbeiträge dazu gefunden, und die waren leider nicht hilfreich. Konkret hat das für mich zur Folge, dass ich im Moment 2 mal die Woche mit Windows hochfahren muss, um OpenOfficeCalc-portable zu starten, damit ich die Tabellen weiter nutzen kann :-(

Problem: Libreoffice geht mit leeren Zellen anders um als OpenOffice. Irgendwie strenger, stressiger.

Frage: Weiß schon jemand, ohne dass ich jetzt mühsam die Sache zu schildern versuche, worum es hier geht und welche Lösung es gibt?

Falls ja, wär das optimal.
Für den Fall, dass das keiner kann, werde ich in den nächsten Tagen schon mal Ursachenforschung betreiben, und mal mit Win/OOcalc und mal mit Linux/LibreOffice hoch fahren, um den Fehler einzugrenzen und ihn besser beschreiben zu können.

Hier ist das Problem schon einmal von jemand anderem beschrieben: http://www.libreoffice-forum.de/viewtop ... f=6&t=9670. Die Lösung, die dort drin steht (mit SUMME statt mit + arbeiten, d.h. also von Hand bzw. mit dem Datenpilot die bestehenden Tabellen umstricken, hat bei mir aber nichts gebracht.

Schlimmstenfalls werd ich die Tabellen komplett neu entwicklen müssen :-(

Bin aber erst mal gespannt auf Rückmeldungen.

Nachträgliche Anmerkung: Das Problem hat sich geklärt und kann in zusammengefasster Form am Threadende nachgelesen werden :-)
Zuletzt geändert von 2clap am So 13. Jan 2013, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.



swolf
Beiträge: 1138
Registriert: Di 14. Feb 2012, 16:56

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von swolf » Di 18. Dez 2012, 21:53

Weiß schon jemand, ohne dass ich jetzt mühsam die Sache zu schildern versuche,
worum es hier geht und welche Lösung es gibt?
eigentlich nicht, weil du sagst, dass dir der andere Thread nicht geholfen hat,
ohne dabei zu erklären warum nicht.

Sinnvoll wäre, ein Beispieldokument hoch zu laden
und LO-Version anzugeben..

Evtl.geht es dir um SUMME (), wenn Leerzellen dazwischen sind?

Kennst du Beiträge auf der users-Mailingliste, die sich mit dieser Problematik befassen
und helfen sie dir?
http://search.gmane.org/?query=Summe+le ... ser.german
Das älteste und meist besuchte Forum für OpenOffice UND LibreOffice
http://de.openoffice.info
ohne: Adsense, Werbung, Spam o.ä.

2clap
Beiträge: 18
Registriert: Di 18. Dez 2012, 20:35

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von 2clap » Mo 31. Dez 2012, 12:19

Hallo, danke vor allem an swolf.
Hier eine ods, die das Problem zeigt. Bitte einfach unter Libre Office öffnen. Dann sollten auf Seite 1 die Einzel- und die Durchschnittsnoten der Musterschüler erscheinen, auf Seite 2 und 3 jeweils die Statistik zu Klassenarbeit 1 und 2. Leider kommen aber viele #-Zeichen.
Wenn ihr sehen wollt, wie es eigentlich aussehen sollte, müsst ihr Openoffice starten. Ich kann das nur, indem ich Linux runterfahre, mit Windows hochfahre und dort OpenOffice Portable starte :-(
Dateianhänge
Beispieldatei_geht_unter_OO_nicht_unter_LO.ods
OO-calc Datei, die vor vielen Jahren unter OO (Linux) erstellt wurde und jahrelang unter OO Linux funktioniert hat. In Libreoffice geht sie nicht, weil hier manche leere Zellen nicht wie vorher unter OO als leer erkannt werden.
(103.22 KiB) 170-mal heruntergeladen

F3K Total
Beiträge: 1753
Registriert: So 10. Apr 2011, 10:10

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von F3K Total » Mo 31. Dez 2012, 13:44

Moin,
vielleicht ist ein für Dich möglicher Weg auch die Installation von AOO 3.4.1 unter Linux, denn das geht, siehe Bild anbei.
LO_Calc.png
LO_Calc.png (247.68 KiB) 4396 mal betrachtet
Gruß R

2clap
Beiträge: 18
Registriert: Di 18. Dez 2012, 20:35

Erste Lösung naht - OO parallel zu LO installieren

Beitrag von 2clap » Mo 31. Dez 2012, 15:34

@R: Großes Dankeschön schon mal.
Frei nach Neil Armstrong: ein großer Schritt für mich, ein kleiner für die Community ;-)

zu dem Schritt für mich persönlich: Hatte bisher nur im Paketmanager geschaut, und da lässt sich zwar OpenOffice.org (und etliche weitere) anhaken, aber im Begleittext steht "This is a transitional package, replacing the OpenOffice.org packaging with the LibreOffice packaging." Und das will ich ja nicht.... In ubuntuusers.de steht was, was dem widerspricht: "In den Paketquellen von Ubuntu befindet sich nur das jeweils zum Veröffentlichungstermin der Ubuntu-Version aktuelle OpenOffice.org." Hab ich da was übersehen? (hab linux peppermint, mit praktisch den selben paketquellen wie ubuntu). Außerdem hab ich hier und da davon gelesen, dass die beiden Progs sich in die Quere kommen können.
Wie installiere ich also am einfachsten und vor allem solidesten OO unter ubuntu parallel zu LO? Manuell, oder gibts eine paketquelle, oder geht es wirklich wie oben zitiert über die ubuntu-paketquellen? Wenn ich es raus hab, schreib ich es auch gern ins ubuntuusers.de-wiki.

zum Nutzen für die Community: Ich finde das absolut krass, dass über diesen fork OO-LO ein absolut wichtiger Dokumenttyp auf einmal völlig unbrauchbar wird. Seit einem Jahr hab ich dieses Theater und hab schon viel Zeit und Nerven reingesteckt, dass ich mit den alten Dokumenten weiter arbeiten kann. Das ist keine Werbung für Umstiegswillige, und ich hab seit diesem Jahr auch niemanden mehr für einen Umstieg überzeugen wollen. Das verrückte ist ja, dass mit MS-Office "meine" alten OO-Dokumente einwandfrei lesbar sind, wenn sie als xls abgespeichert wurden.
Da ist es mir egal, ob LO den "exakteren" Umgang mit den leeren Zellen hat. Wenn die Kompatibilität weder mit OO noch mit XLS da ist, erreicht man das Gegenteil von dem, was man eigentlich will. Sprich, eine Konkurrenz zu sein für die kommerziellen "Brüder" aus Redmont.
Deswegen würde ich diese Sache gern den Entwicklern mitteilen, hab aber noch keinen brauchbaren Weg gefunden, den ich ohne Mammutsitzung am PC gehen könnte...

swolf
Beiträge: 1138
Registriert: Di 14. Feb 2012, 16:56

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von swolf » Mo 31. Dez 2012, 16:05

Deswegen würde ich diese Sache gern den Entwicklern mitteilen
Auf der Homepage von LO unter 'Kontakt und Hilfe' findest du Mailinglisten.
Discuss-Mailingliste ist wohl die richtige (obwohl für reine Anwenderfrage 'users' gedacht ist).

Parallel-Installation OO/LO klappt auf jeden Fall mit Originalen von LO/OO - Homepage.
Jedenfalls haben Viele, auch Ubuntu-Anwender beide auf dem selben Rechner.

NACHTRAG:
Wahrscheinlich machen sie es nach dieser Anleitung
für Installation mehrerer LO-Versionen parellel
https://wiki.documentfoundation.org/Ins ... arallel/de
Zuletzt geändert von swolf am Mo 31. Dez 2012, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Das älteste und meist besuchte Forum für OpenOffice UND LibreOffice
http://de.openoffice.info
ohne: Adsense, Werbung, Spam o.ä.

balu
Beiträge: 329
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 16:21

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von balu » Mo 31. Dez 2012, 16:12

Hallo 2clap,

dein Hauptproblem lässt sich eigentlich recht schnell lösen. Das Zauberwort heißt: Suchen und ersetzen.

Suche nach: ;"")

ersetzen durch: ;0)

Mehr Optionen:
[x] In allen Tabellen


Leider kommen aber viele #-Zeichen.
Wenn Du schon so lange mit der Datei, und folglich mit OOo gearbeitet hast, dann müsstest Du doch mittlerweile wissen das die Zelle zu schmal ist um den gesamten Inhalt anzuzeigen und das es sich in diesem Falle um eine Fehlermeldung handelt. Hättest Du also ruhig sagen können, das Du damit auf Fehlermeldungen hinweisen wolltest.



Gruß
balu

F3K Total
Beiträge: 1753
Registriert: So 10. Apr 2011, 10:10

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von F3K Total » Mo 31. Dez 2012, 16:27

2clap hat geschrieben:Wie installiere ich also am einfachsten und vor allem solidesten OO unter ubuntu parallel zu LO? Manuell, oder gibts eine paketquelle, oder geht es wirklich wie oben zitiert über die ubuntu-paketquellen? Wenn ich es raus hab, schreib ich es auch gern ins ubuntuusers.de-wiki.
Ich habe unter Linux Mint ein Original von der AOo Hompage manuell installiert, hatte aber auch Probleme mit dem "in die Quere kommen", inbesondere bei der Desktop-Integration. Momentan traue ich mich daher nicht von LO 3.6.3 auf L0 3.6.4 zu gehen, weil ich vermute, dass mein paralleles AOo sich dann wieder aus dem Startmenü verabschiedet.
Am sichersten ist es vermutlich, nur AOo oder LO zu verwenden, vor der Installation die "andere" Version komplett zu deinstallieren.
Aber eine Garantie kann ich nicht geben insbesondere weil ich kein Linux-Fachmann bin.
EDIT: Mit der Lösung von Balu bist Du auf der sichereren Seite.

Gruß R

2clap
Beiträge: 18
Registriert: Di 18. Dez 2012, 20:35

Zum Ersetzen der leeren Zellen durch Nullen (;0 statt ;"")

Beitrag von 2clap » Mo 31. Dez 2012, 17:23

Zitat 2clap: Leider kommen aber viele #-Zeichen.
Zitat Balu: ...das die Zelle zu schmal ist um den gesamten Inhalt anzuzeigen und das es sich in diesem Falle um eine Fehlermeldung handelt.
@Balu: Hab gerade nachgeschaut, wie das genau aussieht. Es gibt Zellen mit ### -Fehlermeldungen und Zellen mit #Wert -Fehlermeldungen. Die ersten (###) haben damit zu tun, dass der Wert oder die Zeichenfolge nicht in die Zelle reinpasst. Bei den zweiten (#Wert) konnte aus irgendwelchen Gründen gar kein Wert ausgerechnet werden. Diese Zahlen fehlen dann bei der Statistik, und natürlich alle darauf aufbauenden Zahlen :-(
Die ###-Fehlermeldungen bei meiner Tabelle stehen nur deswegen da, weil LO statt einer Zahl die #Wert-Meldung produziert. Weil die Zelle dafür aber zu klein ist, kommt erst mal die ###-Meldung. Wenn ich die Zelle größer ziehe, kommt die #Wert-Anzeige.
Das Zauberwort heißt: Suchen und ersetzen. Suche nach: ;"") ersetzen durch: ;0)
Gleich das ganze Problem zu lösen wär mir auch am liebsten. Den Weg, bestimmte Zeichenfolgen in den Zellen und auch den Rechenoperationen in allen Zellen zu ersetzen hab ich noch nicht gekannt. Habs gleich ausprobiert. Das Ersetzten hat geklappt, aber die Effekte erschlagen mich. Siehe Dateianhang. Operation gelungen, Patient tot.
Eigentlich sollte dieser Weg vom Prinzip her schon NICHT funktionieren, weil es ein Unterschied ist, ob eine Zelle leer ist oder eine 0 als Inhalt hat. Ist ja ein Unterschied, ob ein Schüler in der ersten Arbeit eine 4 und keine zweite Arbeit geschrieben hat (""), oder eine 4 und eine Null (0).

Verrückt ist, dass dieser Effekt manchmal wie erwartet kommt, manchmal aber auch nicht. Konkret siehe die angehängte Datei Beispiel_02.ods:

Die Durchschnittsnote der 1. Klassenarbeit sollte eigentlich eine 3,9 sein, weil 2 Leute nicht mitgeschrieben haben, und die Klasse nur 12 Schüler hat. (Notensumme 39 geteilt durch 10 Schüler). Die Tabelle zeigt aber nach deiner Ersetzen-Prozedur eine Durchschnittsnote von 1,3 an, weil sie die beiden Nicht-Mitschreiber und die ganzen Schüler ab Nr. 13 alle mit 0 in die Durchschnittsnote mit einrechnet.

Seltsamerweise klappt aber die Berechnung der Durchschnittsnote von Müller Peter auf Seite 1. Er hat die erste abeit nicht mitgeschrieben, in der zweiten hat er eine 6,3, und die 3. bis 6. Arbeit ist leer. Trotz der 5 Nullen bei der 1, 3, 4, 5, und 6. Arbeit hat er eine Durchschnittsnote von 6,3. Also korrekt berechnet....

Es gibt in den Tabellen einige Abhängigkeiten, und ich weis gar nicht mehr wie ich vor 10 Jahren die Tabelle genau aufgebaut hatte. Und es kommt noch dazu, dass ich dieses Tabellen programmieren nie gelernt hab, und ich bestimmt nicht die idealen Methoden gewählt hatte, die Probleme zu lösen.
Hab also keine Ahnung, wie ich das hinbekommen soll, dass jemand nicht mitgeschrieben hat, und dessen fehlende Note auch NICHT mit in die Berechnung eingeht. Das ging früher mit meiner Tabelle problemlos. Wenn bei einem Schüler keine Punkte eingetragen werden, hat er keine Note. Und weil er keine Note hat, geht sie auch nicht in die Durchschnittsnotenberechnung ein. Wenn er aber Null Punkte eingetragen bekommt (hat mitgeschrieben, aber keinen einzigen Punkt), hat er eine 6 minus, und die geht in die Durchschnittsnotenberechnung ein.
Diese Geschichte geht auch jetzt mit OO, aber eben nicht mit LO. Aber keine Ahnung, wie ich das am bessten in LO lösen könnte.
Dateianhänge
Beispieldatei_02.ods
Hier wurden die ;"" durch ;0 ersetzt. Es gibt keine "#Wert"-Fehlermeldungen mehr, aber manche Mittelwerte werden jetzt falsch berechnet.
(141.63 KiB) 160-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von 2clap am Sa 12. Jan 2013, 16:39, insgesamt 2-mal geändert.

swolf
Beiträge: 1138
Registriert: Di 14. Feb 2012, 16:56

Re: Brauch Hilfe beim Umwandeln von OO-odc's in LO-odc's

Beitrag von swolf » Mo 31. Dez 2012, 20:31

Hallo 2clap,

ich habe deine erste Datei geöffnet mit LibreOffice 3.3.4
http://downloadarchive.documentfoundati ... d/3.3.4.1/

→ und stelle gar keine Probleme fest.
Alles sieht genau so aus wie in OOo3.2.1


Eine neuere Version habe ich natürlich parallel installiert,
benutze sie aber kaum für produktives Arbeiten.
Das älteste und meist besuchte Forum für OpenOffice UND LibreOffice
http://de.openoffice.info
ohne: Adsense, Werbung, Spam o.ä.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste